"Frau Abgeordnete, Sie haben das Wort!"

Teilen!

05. Apr. 2019 –

Das ist der Titel einer Ausstellung, die sich mit Frauen in der Politik beschäftigt.

Vor 100 Jahren durften Frauen zum ersten Mal in Deutschland wählen. Das ist aber nur vordergründig ein Anlass zu Freude. Dass Frauen gleichberechtigt an allen Aspekten des Lebens teilnehmen dürfen, sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Doch leider wer dem nicht so. Für diese Rechte mussten Frauen lange kämpfen.

Zusammen mit dem Vizepräsidenten des Landtags Karl Freller, meinem MdL-Kollegen im Stimmkreis Nürnberg-Süd/Schwabach, konnten wir diese Ausstellung des Bayerischen Landtags nach Schwabach holen und am Adam-Kraft-Gymnasium offiziell eröffnen. Harald Pinzner als Schulleiter und Hausherr freute sich, dass sich bereits die ein oder andere Schulklasse informierte.

Karl Freller thematisierte, dass Demokratie Demokraten brauche und lud die anwesenden Schüler*innen ein, sich politisch bei demokratischen Parteien zu engagieren. Berufsbedingt nahm ich in meiner Rede Bezug auf die historische Entwicklung, die noch nicht vollendet ist. Nur etwas mehr als ein Viertel der Landtagsabgeordneten sind Frauen. Hier ist noch viel zu tun, weshalb ich besonders die Schülerinnen ansprach.

Die Ausstellung ist noch bis 11. April zu sehen.

« Zurück | Nachrichten »

  • Begrüßung durch Schulleiter Harald Pinzner
  • Herrn Pinzner über die Schulter geblickt
  • Karl Freller, Vizepräsident des Landtags
  • Acht Stelen prägen das Erscheinungsbild der Ausstellung
  • Sabine Weigand bei ihrer Ansprache
  • Karl Freller, Harald Pinzner, Dr. Sabine Weigand, Rosy Stengel (Stadtratsmitglied), Ursula Kaiser-Biburger (Vorsitzende der Frauenkommission), Irina Falck (Persönliche Mitarbeiterin von Dr. Weigand)

Kalender

04. Jun, 10:30 Uhr

AK Bildung und Kunst

05. Jun, 10:00 Uhr, München

Fraktionssitzung

05. Jun, 13:00 Uhr, München

Plenarsitzung

Haushaltsberatungen

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von Bündnis 90/Die Grünen