Denkmalschutztour 2020: Thüngersheim

Teilen!

Regionale Kunst und Kultur, lokaler Wein und Ortsgeschichte finden im WeinKulturGaden in Thüngersheim zusammen.

23. Jul. 2020 –

Die 2. Station der Unterfrankentour führte nach Thüngersheim, wo Sabine Weigand begrüßt wurde von Bürgermeister Michael Röhm (BürgerBewegung Thüngersheim), der 2. Bürgermeisterin und stellvertretenden Landrätin Karin Heußner (Grüne), der MdL-Kollegin Kerstin Celina, der Kreisvorsitzenden Jessica Hecht und Hans-Christof Haas, dem zuständigen Gebietsreferenten des Landesamts für Denkmalpflege.

Als erstes Objekt wurde der vollständig sanierte WeinKulturGaden besichtigt. Ein Gaden ist ein innen an die Mauer angebauter Lagerraum einer Kirchenburg. In Thüngersheim wurden sechs aneinander liegende Gaden, deren älteste Teile aus dem 15. Jahrhundert stammen, von der Gemeinde gekauft, saniert und 2015 fertiggestellt.

Hans-Christoph Haas schilderte den Verlauf der Sanierungen. Aus einem Architektenworkshop ging ein Münchner Büro mit einem überzeugenden Entwurf als Sieger hervor. Sie setzten auf ein Konzept „Alt gegen Neu“. Als Baumaterialien wurden stringent nur die traditionellen Materialien Lehm und Holz, sowie Stahl und Glas für moderne Einbauten verwendet. Die Kommune musste ca. 500.000 € als Eigenanteil aufbringen. 1,3 Mio € stammen aus Mitteln der Städtebauförderung, des Denkmalschutzes sowie der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. 2017 wurde das Objekt mit der bayerischen Denkmalschutzmedaille ausgezeichnet. Karin Heußner lobte die Zusammenarbeit mit dem Landesamt.

Bürgermeister Röhm berichtete von der Freude, die er an der Sanierung hatte und die den Thüngersheimern vor Augen führte, dass Denkmalschutz positive Ergebnisse für die ganze Gemeinde bringen kann. Der Gaden ist an Wochenenden und Feiertagen sowie für Feste geöffnet. Ein vor einigen Jahren gegründeter Kulturverein, die Gadenhüter*innen, ist für die Programme zuständig. Dauer- und Wechselausstellungen regionaler Künstler, eine Präsentation der Weine aus Thüngersheim sowie eine Hommage an den Thüngersheimer Maler Georg Anton Urlaub, Hofmaler des Fürstbischofs und Zeitgenosse Tiepolos, füllen die Räume der Gaden.

In der Hauptstraße 18 stellte Michael Junginger anschließend sein saniertes ehemaliges Winzeranwesen vor, ein Haus, in dem sich mehrere Bauepochen spiegeln. Er lebt dort mit seiner Ehefrau und betreibt ein Café und Ausstellungsräume unter der Bezeichnung Forum Botanische Kunst. Die vorbildliche Instandsetzung wurde gefördert durch den Entschädigungsfonds, die Städtebauförderung, den Landkreis und die Bayerische Landesstiftung. Ein erheblicher Teil der Arbeiten wurde in Eigenleistung erbracht.

Abgerundet wurde die Sanierung durch ein kleines Naturgärtchen anstelle des Parkplatzes.

« Zurück | Organiser: Nachricht »

  • Empfang vor dem Gaden, u.a. mit Kerstin Celina MdL (vorne links) und Bürgermeister Michael Röhm (Mitte).
  • Der Gaden von der Straßenseite gesehen. Die Tore wurden eingebaut, nachdem die Schutzfunktion nicht mehr nötig war.
  • Beeindruckende handwerkliche Leistungen der Zimmerer.
  • Hans-Christof Haas (Landesamt f. Denkmalpflege), Dr. Sabine Weigand, Bürgermeister Michael Röhm und Karen Heußner (2.Bügermeisterin u. stellv. Landrätin)
  • Das frühere Weingut von Sylvia Peter und Michael Junginger.
  • Ein Blick durchs Tor.
  • Die Ausstellungsräume im Inneren.
  • Der Eingangsbereich mit Garten anstelle eines Parkplatzes.

Kalender

Zu Ihrer Anfrage gibt es keine Treffer.

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.